Selbsthilfegruppen

Beratung und Unterstützung bei Eierstockkrebs

Etwa 3,5 Millionen Menschen sind in 70.000 – 100.000 Selbsthilfegruppen ( SHGs ) in Deutschland aktiv.

Rund zwei Drittel der Selbsthilfegruppen haben einen gesundheitsbezogenen Themenschwerpunkt in den Bereichen Erkrankung und Behinderung. Diese Themengebiete umfassen nahezu das gesamte Spektrum körperlicher Erkrankungen und Behinderungen von allergischen und asthmatischen Krankheiten bis hin zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zu den vielen Tumor- und Krebserkrankungen. Bei einer „Klassifizierung“ der Selbsthilfe in „gesundheitsbezogen“, „psychosozial“ und „sozial“ muss man wissen: Bei der Arbeit von SHGs kann es sich nie um eine klare Abgrenzung der einzelnen Themenbereiche handeln. Denn viele gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen sind auch zu vielen sozialen Fragen aktiv und legen ein erweitertes Verständnis von Gesundheit bei ihrer Arbeit zugrunde. Ebenso befassen sich psychosoziale und soziale Selbsthilfegruppen mit gesundheitsrelevanten Aspekten innerhalb ihrer eigenen Schwerpunkt-Thematik.


Kontakte und Anlaufstellen der Selbsthilfe

Wenn Sie mehr über die Arbeit von Selbsthilfegruppen Eierstockkrebs wissen möchten, schauen Sie einfach auf die Websites:


DIWA Eiertsockkrebs-Community

Die Deutsche Stiftung Eierstockkrebs betreibt die Facebook Community DIWA: die Community für Betroffene mit Eierstock-, Bauchfell- oder Eileiterkrebs, ihre Angehörigen und Bekannten. DIWA bringt Unterstützer aus Medizin, Kultur und Wirtschaft miteinander in Verbindung, um in der Gesellschaft das Bewusstsein für die Erkrankung zu schärfen. DIWA steht für starke Frauen. Und für „du, ich, wir, alle“: diwa – Gemeinsam gegen Eierstockkrebs. Auf dieser Facebook Seite finden Sie Veranstaltungen, Aktionen und News zur Information und Aufklärung über Eierstock-, Bauchfell- und Eileiterkrebs. Über diese Plattform können sich Menschen zu diesem Thema austauschen.